Motorsportteam Waldy

Aktuelles

      Erste Tests in Brno und am Pöllauberg viel versprechend

       Vergangene Donnerstag sind wir, Markus und ich, zur ersten Testfahrt nach Autodrom Brno gereist. Trotz niedrigen Temperaturen und
       eiskaltem Wind konnten wir einen sehr guten Funktionstest absolvieren. Nachdem der ÖM Lauf am Rechberg abgesagt wurde entschieden wir uns           an der Bergrallye Pöllauberg teil zu nehmen. Freitag Abend ging es direkt von Brno Tschechien in die Steiermark, wo wir unsere ersten Kilometer           mit unserem neuen Motor am Berg sammelten konnten. Die Wetterverhältnisse am Pöllauberg waren ein Mix aus leichtem Schneefall bei -1 Grad           morgens, starken Wind und Tageshöchsttemperauren von 5 Grad. Eine Herausforderung für Fahrer und Auto. Im Laufe des Vormittags besserte sich
       das Wetter und die Fahrbahn wurde trocken. Wir nutzten trotzdem die Gelegenheit ein paar Rennkilometer zu sammeln, entschieden uns jedoch             den ersten Trainingslauf um 09:00 Uhr nicht zu fahren.
       Im ersten Rennlauf erzielten wir die Bestzeit, welche wir aufgrund des Wetters nicht halten konnten. Der Grip wurde nicht besser und die wenige             Reifentemperatur kühlte schnell ab.
       Dies gab uns den Anstoß nach dem zweiten Rennlauf unser Rennlager abzubauen und nachhause zu fahren. Trotz der Wetterverhältnisse war es für         uns ein gelungenes Wochenende - wir können zuversichtlich den Saisonstart in Ecce Homo am 28.5-29.5 entgegen fiebern.
       
       
       


       Rechbergrennen findet leider auch 2022 nicht statt

        Seid einigen Tagen ist es nun fix und traurige Gewissheit, das Bergrennen am Rechberg wurde abgesagt. Grund dafür ist, das der Veranstalter
        seinen organisatorischen Aufgaben nicht nachgekommen und somit die Veranstaltung nicht durchführbar ist. Nachdem die Bergrennen in
        St. Anton und Gasen ebenfalls aus diversen Gründen abgesagt wurden, ist St. Agatha für 2022 das einzige 
        heimische Bergevent. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, bei der Bergralle Pöllauberg am 3.4 an den Start zu gehen und somit in der
        Heimat die Saison zu eröffnen.
       
       Mit neuen Motor in die neue Saison 2022

        Nach langem warten war es endlich soweit. Unser neu überarbeiteter Motor ist zur Abholung fertig. Markus und ich reisten
        letzten Dienstag nach Novara/Italien zu LRM Motors. Nach einer Werksbesichtigung und fachlichem Austausch konnten wir unser Triebwerk voller            Freude in Empfang nehmen. 13 Stunden Fahrzeit und 1180Km später und Müdigkeit, sind wir jedoch mit einem zufriedenen Gefühl und                          wohlbehalten zuhause angekommen. 
        Am Samstag konnten wir nach erfolgreichem Einbau, den Motor das erste mal nach siebenmonatigen Pause starten. Die Motivation ist hoch,                  welche wir am 01.04 auf der Automotodrom in Brno in einem Training ausfahren können.


       Frühes Saisonende 2021 

       Nach dem Unfall in Gorjanci hatten wir stressige sechs Wochen um die Teile für den Formel Master zu beschaffen bzw. Anfertigen
       zu lassen. Was uns gut gelang und wir konnten alles wieder rechtzeitig fertig stellen so das ein Start beim Bergrennen Belluno nichts 
       mehr  im Wege stand. Also reisten Markus und ich wie gewohnt Donnerstag Abend nach Italien. Am Samstag gegen Mittag starteten 
       wir in den  ersten Trainingslauf wo ich im Mittelteil leider fest stellen musste das der Öldruck Alarm immer wieder kurz aufblinkte.
       Weil er sofort wieder erlosch entschied ich mich Tempo rauszunehmen und ins Ziel zu fahren. Nach einem gründlichen Check im
       Fahrerlager konnten wir nichts finden was das Problem auslöste bis auf das etwas Öl fehlte. Wir entschieden uns den Ölstand wieder
       aufzufüllen und starteten so in den zweiten Trainingslauf. Leider war das Resultat das gleiche. Somit entschieden wir am Rennen nicht
       teilzunehmen und reisten Sonntag Vormittag Nach Hause. Nachdem wir laut Datenaufzeichnug fest stellen mussten das uns zum fehlenden
       Öldruck auch an Leistung fehlt haben wir beschlossen die Fa.Lrm zu kontaktieren. Fazit nach diesen Gespräch ist, der Motor muss einer
       Revision unterzogen werden. Leider ist die Fa.Lrm zurzeit so ausgelastet das wir den Motor erst ende September nach Italien bringen
       können und im Jänner 2022 wieder zur Abholung bereit ist. So endet leider die heurige Saison und uns bleibt nichts anderes übrig
       als uns für 2022 vor zu bereiten. Das Einzige gute an der Sache ist das wir nächste Saison um ca.10% mehr Leistung haben werden.
       Den im Zuge der Überholung des Motors kommt noch eine Leistungsoptimierung dazu. 
       
       
       
       
       


      Unfall beim Bergrennen in Gorjanci

      Am vergangenen Wochenende sind wir,  Markus und ich, nach Gorjanci zum 2 Lauf der ÖM gereist. Wir waren zuversichtlich, dass das
      neue Update am Formel Master, ein erfolgreiches Wochenende verspricht. 

      Das Training, welches am Samstag Nachmittag und Sonntag Vormittag stattfand, konnten wir mit Platz 1 in der Klasse und mit Platz 3 Gesamt                erfolgreich Beenden. 

      Am Sonntag Nachmittag war es soweit, es standen zwei Rennläufen am Plan. Im ersten Renn - Lauf mussten wir den Start wiederholen, da wir kurz        vor der Schikane abgewunken wurde. Dies war leider nicht von Vorteil für unsere Reifen, die bei der Wiederholung des Start`s bereits viel zu heiß          und verschmutzt waren.        

      Trotzdem konnten wir auf Platz 1 in der Klasse und Platz 4 in der Gesamtwertung erzielen. Somit gingen wir zufrieden in den 2 Lauf. Uns war jetzt          wichtig, die Position zu halten, um volle Punkte für die ÖM zu erreichen. 

      Leider kam es anders. Im Mittelteil, in einer Rechts Kurve, bei ca.160km/h brach das Heck vom Tatuus aus. Dabei konnte ich den Master nicht mehr        steuern, fuhr und krachte auf eine Böschung wobei ich rückwärts in der Luft wieder auf der Fahrbahn landete. 
 
      Als Ursache konnten wir im Nachhinein bei der Auswertung sowie der Fahrzeugüberprüfung eindeutig entdecken, dass ein alter Bruch der                      Stoßdämpfer Aufhängung dazu führte. Diese im Zuge des Rennlaufes komplett brach und das Fahrzeug hinten links einknickte. 

      Ebenso bestätigten die Telemetriedaten unsere Feststellung.
      Der linke Dämpfer hinten war zunächst ca.2 cm ein gefedert und plötzlich komplett ausfederte bevor sich das Fahrzeug weg drehte. 

      Somit heißt es, es wartet viel Arbeit bis zum Bergrennen in Belluno Italien. Wir sind Motiviert und guter Dinge, den Master bis zum Wochenende
      07. - 08. August wieder auf Vordermann zu bringen, sollten alle Teile recht zeitig eintreffen.
      
      
      




     


     Lehrreiches Bergrennen Ecce Homo
  
      Am Mittwoch vor 14 Tagen reisten Markus und ich voller Vorfreude zum ersten Bergrennen der Saison und konnten Donnerstag
      Mittag bereits das Fahrerlager beziehen. So konnten wir uns in aller Ruhe auf das Training am Samstag mit den Vorbereitungen
      und der Strecken - Besichtigung beschäftigen. Am Samstag ging es bei trockenen aber kühlen Bedingungen zum ersten Training, das
      recht ernüchternd ausfiel. Wir mussten leider zur Kenntnis nehmen, dass uns ca.15 km/h an der End Geschwindigkeit für uns benötigten                        schnellen Streckenabschnitten fehlten. Von denen es auf der 7800m langen Strecke einige gibt. 

      Im 2. Trainingslauf verzichteten wir
      aufgrund des eingesetzten Regens, auf die Teilnahme. Somit entschieden wir uns die Getriebe Übersetzung
      zu ändern ,um unserem Geschwindigkeitsproblem entgegen zu wirken. 

      Der Sonntag begann wieder Trocken, immer noch kühl und entschieden wir mit Ultra Soft vom vergangen Jahr zu starten. 
      Die neuen Super Soft Reifen konnten wir aufgrund der kühlen Asphalt Temperaturen leider nicht benutzen. 

      Im 1. Renn - Lauf konnten wir unsere Geschwindigkeit zwar  steigern, waren jedoch 
      von einer brauchbaren bzw. gewünschten Zeit  weit entfernt. Dies brachte uns die Erkenntnis, dass das Aero Paket, welches wir im Winter neu                gestalteten, leider zu viel an Geschwindigkeit kostete.
      So kam es das Markus Heck und Frontflügel an Ort und stelle umbaute. 

      Im 2. Lauf konnten wir uns um 3,5sec. steigern, was uns jedoch immer noch keine zufriedenstellende 
      Zeit einbrachte. Wir konnten zwar unsere Geschwindigkeiten erhöhen, leider war die am Samstag abgeänderte Übersetzung viel zu kurz .

      Fazit: Unser Aero Paket von 2020 kostet uns viel zu viel Leistung, was mit mehr Downforce bei niedrigen Kurven Geschwindigkeiten nicht
      gut zu machen war. Somit haben wir bis zum nächsten Rennen etwas Arbeit, um in Gorjanci die gewünschten Ziele zu erreichen. 
      Wir werden Versuchen aus weniger mehr zu machen.
      Markus und ich sind auf alle Fälle zuversichtlich das die neuen Ideen besser Funkioniern und wir in Gorjanci wieder Konkurrenz
      fähig sein werden.
      

      
      Neuer Sponsor zum Saison Start

      Die Fa.Peter Bloder Lackierzentrum und Spenglerei wird ein weiterer Unterstützer neben unseren Langjährigen
      Sponsoren sein. Der Betrieb befindet sich in Hausmanstätten Steiermark und besteht schon seit 27 Jahren. Er zeichnet
      sich durch seine hoch Wertige Arbeit aus die von der Unfallinstandsetzung und Schadensabwicklung über Effekt-&
      Sonderlackierungen bis hin zur Keramikversiegelung und vieles mehr reicht. Also ein sehr guter Ansprechpartner auch für
      Sportwägen,Oldtimer sowie Fahrzeug Veredelung. Bei Peter und Sonja Bloder finden sie einen äußerst Sympathischen 
      und Kompeten Ansprechpartner für Ihr Fahrzeug . Hiermit möchten wir uns bedanken für die Unterstützung und hoffen
      auf eine lange Partnerschaft. Und wir möchten uns natürlich auch bei unseren bestehenden Partnern bedanken ohne euch
      wäre der Amateur Sport sowie wie wir ihn Ausführen nicht möglich.



     ÖBM Start endlich Fix 

     Öbm Start beim 40 Bergrennen in Ecce Homo Tschechien am kommenden Wochenende ist fixiert.
     Alle Vorbereitungen sind getroffen und es kann endlich losgehen und so werden Markus und ich
     uns am Mittwoch Abend am Weg nach Tschechien machen.Weiters sind heuer für die Meisterschaft
     6 Rennen terminisiert und in Vorbereitung. Für das Abgesagte Bergrennen in Gasen wurde ein Ersatz
     Rennen In Gorjanci Slowenien aufgenommen. Somit können wir auf eine Österreichische Meisterschaft
     hoffen und werden versuchen wieder ein bestmögliches Resultat einzufahren.





     
 


     Erfogreicher Test in Brno

     Erste Tests Auf der Rundstrecke Autodrom Brno Tschechien waren sehr erfolgreich um endlich den Garagen Staub
     wieder los zu werden. Ich fühlte mich auf anhieb wieder sehr wohl im Auto und konnte wieder einiges lernen. Die 
     langen Stehzeiten vom Tatuus machten sich dann aber doch bemerkbar Sodas der Wassertemperatur Fühler falsche
     Werte lieferte und der Motor ins Not Programm schaltete. Markus und ich konnten dieses Problem aber Vor Ort lösen
     und ich konnte weitere Runden drehen bis leider das nächste Problem auftauchte das der Motor immer wieder 
     Aus setzte. Dafür  war die Benzin Pumpe der Verursacher wie wir später auf der Telemetrie festellen konnten und
     mittlerweile ist auch diese Erneuert und wir sind für den ersten Berg Einsatz bereit.

      


     Saisonstart 2021 muss noch warten


    Die Saison 2021 beginnt leider wieder gleich wie 2020 und es gibt wieder Absagen sowie Verschiebungen. Somit ist
    leider der einzige EM lauf am Rechberg sowie das Bergrennen St.Anton das zur ÖM zählt bereits fix abgesagt. Das
    Heim Rennen in St.Urban ist zwar noch in Planung aber aufgrund der bislang geltenden Einschränkungen eher kaum
    durchführbar. Einen Lichtblick gibt es für die Rennen ab Juni da sich die Situation etwas bessern könnte den die Hoffnung stirbt
    zuletzt. Seitens der Amf wird es auf alle Fälle versucht eine ÖM durchzuführen auch in eingeschränkter Form. Wir sind auf
    alle Fälle Start klar und die Vorbereitungen für 2021 sind soweit abgeschlossen.





    Saison Abschluss Cividale


    Der Saison Abschluss fand heuer wie auch in den vergangen Jahren wieder in Cividale statt wo Markus und ich Donnerstag Abend das 
    Fahrerlager bezogen. Heuer wurden wir in einer stillgelegten Kaserne untergebracht was aus Fahrerlager perfekt geeignet war.Die einzige
    Herausforderung war nur das der Start ca.2Km entfernt war und wir im Konvoi im teils fliesenden Verkehr zum Start geleitet wurden. 
    Das Wetter war auch diesmal wieder ein Spielverderber und so begann es pünktlich zum ersten Training auch wieder zu regnen.Nach dem
    ersten Trainingslauf das ich im strömenden Regen absolviert habe, ging es nach einer längeren Regenpause wieder zum Start.Leider begann
    es wieder sehr stark zu Regnen und ab den Mittelteil der Strecke kam dichter Nebel auf drum entschied sich der Veranstalter uns ca.20 noch
    verbliebenen Fahrer nicht mehr starten zu lassen und brachen das Training ab. Am Rennsonntag war das Wetter zum Start vom ersten Lauf trocken,
    bis wir und ca.10 andere Fahrer dran kamen fing es wieder leicht zu Regnen an. Ich startete auf Slicks und die Strecke war auch bis zur Mitte
    noch sehr gut fahrbar aber leider wurde der Regen mehr und der letzte Strecken Abschnitt schon sehr Nass somit  war eine gute Laufzeit nicht mehr 
    möglich .Im zweiten Rennlauf war und blieb es auch trocken bis auf einige feuchte Stellen. Somit konnte ich das erste mal an diesen Wochenende
    bei guten Bedingungen den 6,4km langen Berg bezwingen, was mir in diesem Lauf mit Platz 12 gesamt und als schnellster Österreicher auch gut 
    gelang. Für das heurige sehr spezielle Jahr sind wir mit unseren Updates am Master und den Wechsel auf Pirelli sehr zufrieden , und sind auf einen 
    guten Weg für 2021.Daher können wir nur hoffen das es im kommenden Jahr wieder Rennen in Österreich und somit auch wieder eine Meisterschaft 
    geben wird.
    
    
    
     
      
    

Erfolgreich in Baba

Am vergangen Wochenende reisten Markus und ich erneut zu einem Bergrennen nach Baba in die Slowakei. Da wurden am Samstag

und Sonntag Rennen ausgetragen. Erstmals wurde auf verkürzter Strecke gestartet wobei man den Start einen Kilometer vor versetzte weil der Asphalt in diesen Strecken Abschnitt sehr schlecht geworden ist und somit statt 5km nur mehr 4Km absolvieren zu waren.Wir nahmen nur am Samstag Rennen teil weil Sonntag leider wieder Regen am Programm stand.

Und wir mit den Ergebnis vom Samstag sehr glücklich waren und genug Daten sammeln konnten. Ich fuhr heuer erstmals auf Pirelli

Reifen und um diese erfolgreich nutzen zu können standen erstmals einige Umstellungen am Auto an. Wir konnten ein Set Up finden

was mit den Neuen Reifen Typ perfekt harmoniert und wir so um 1 sec.pro Km gegen über den Dallara Zeiten von 2018 steigern konnten.

Und somit konnten wir den 2 Gesamtrang erreichen und waren schnellstes 2 Liter Auto. Sollte sich nichts ändern machen wir unseren

Saison Abschluss am 3,4 Oktober in Cividale Italien.


Verregnetes Ilirska Bistrica

Nach langen warten konnten wir voller Vorfreude endlich zum ersten Rennen der Saison aufbrechen. Weil die Starter Anzahl von

rund 80 Autos recht bescheiden ausfiel entschied sich der Veranstalter Training und Rennen am Sonntag durchzuführen. Leider geschah

diese Entscheidung ohne Berücksichtigung der Wetter Prognosen und so konnten wir Samstag nur das Fahrerlager beziehen und die

Abnahme erledigen und das bei Sommerlichen Wetter. Sonntag morgen 8:00 begann das erste Training und leider auch der Regen.Wir

entschlossen uns das Auto auf Regen umzustellen und verzichteten somit auf den ersten Trainingslauf. Im zweiten Trainingslauf kam es

gleich nach der Schikane zu mehreren Drehern mit Leitschienen Kontakt somit wurden wir von der Rennleitung informiert das dieser Abschnitt

sehr glatt sei. Daher entschied ich mich  etwas langsam zu fahren wobei ich im Regen sowieso noch nicht das richtige Vertrauen  gefunden

habe. Außerdem ist seit heuer zwischen Start und erster Schikane ein Kreisverkehr gebaut worden wo ich die durchfahrt im Rennauto mir  mal

Angeschaut habe. Zu beginn vom 1 Rennlauf wurde der Regen wieder stärker so das er sogar kurz unterbrochen wurde und da entschlossen wir

uns weil die Prognosen nur schlechter wurden die Heimreise anzutreten und somit kein unnötiges Risiko einzugehen. Was auch gut war den

bei  der Rückführung vom 1 Rennlauf kam es zu einen Gewitter Einbruch mit stark Regen und Hagel so das vor den 2 Rennlauf eine Kehrmaschine

zum Einsatz kam um das Rennen erneut aufzunehmen.


Saisonstart in Ilirska Bistrica Slowenien

Nach einen erfolgreichen Test am Pannonia-Ring können wir uns endlich  auf das erste Rennen freuen. Das Bergrennen

Ilirska Bistrica ist eines von drei Übrig gebliebenen Veranstaltungen die im Kalender zur Österreichischen Meisterschaft vorgesehen

waren.Die ÖM wurde für heuer ausgesetzt aber wir wollen trotzdem unsere Updates unter realen Bedingungen testen und

Rennkilometer sammeln um hoffentlich nächstes Jahr wieder an einer Meisterschaft teilnehmen zu können. Sollte in Bistrica

alles gut funktionieren möchten wir heuer noch in Baba Slowakei und Cividale Italien an den Start gehen.


Saisonstart auf unbestimmte Zeit verschoben

Durch die Corona Krise werden die Motoren wohl noch länger schweigen. Es kam bereits zu den ersten Absagen von den

Veranstaltern. Die Testtage in Brno, der Saison Auftakt am Rechberg sowie das zur ÖM zählende Rennen

Usti nad Olrici wurden abgesagt. Ob es Ersatztermine geben wird ist zur Zeit noch nicht bekannt. Der Motorsport, ist in Zeiten wie dieser, eine

Nebensache. Viel wichtiger ist unsere Gesundheit, Familien und ein positives Denken. Es gibt nach der Krise ein Leben und genug Zeit um

Motorsport zu betreiben.

In diesem Sinne wünschen wir euch allen von Herzen, bleibt Gesund und haltet durch. Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen.

Euer Motorsportteam Waldy jun.




Neue Sponsoren

Für die Saison 2020 erhalten wir zusätzliche Unterstützung von der Fa.ITT Automotive Parts in St.Stefan Wolfsberg.Die Fa.ITT

ist ein junges Unternehmen das mit sehr viel Kompetenz und Freundlichkeit Kfz-Ersatzteile und Zubehör von höchster Qualität

für Werkstätten sowie Privat Kunden zum verkauf anbietet.Besonderer Dank gilt Hr.Itaj Arben den Geschäftsführer des Unternehmens.

Weiterns Unterstüzt uns zusätzlich die Fa.Welwich Die Karosserie und Lackexperten ebenfalls in St.Stefan.Der Betrieb besteht schon 45 Jahre und

 bietet neben

professioneller Karoserie Reparatur auch jede Mechanische Instandsetzung für jeden Fahrzeug Typ an.Daher ist es den Firmen Chef

Andreas Welwich sehr wichtig alles für ihr Kfz unter einen Dach anbieten zu können und wir möchten uns auf diesen Wege herzlich Bedanken.

Natürlich möchten wir uns auch bei unseren bestehenden Sponsoren die uns schon viele Jahre begleiten bedanken ohne euch wäre es nicht

möglich unser Team aufrecht zu erhalten

Ausblick 2020

Auch 2020 werden wir wieder an der Öm teilnehmen und versuchen wieder Top Resultate einzufahren die Motivation und Freude

auf die neue Saison ist groß. Zurzeit wird der Formel Master in der heimischen Garage gewartet und für die Saison Fit gemacht.

Neben den üblichen Winter arbeiten wie Kupplung erneuern, Motor Service und Lack Ausbesserungen werden wir noch einige Änderungen

an der Aerodynamik vornehmen die bis zum Test 3,4 April in Brno abgeschlossen sein werden.


Rückblick Saison 2019

Die erste Saison im Tatuus Formel Master haben wir sehr erfolgreich hinter uns gebracht. Wir konnten heuer bei allen

10 Öm Läufen ohne Ausfälle teilnehmen. Mit 5 Klassensiegen und 5 zweiten Plätzen in der Klasse E2-SS bis 2000ccm

sind wir sehr zufrieden.Außerdem haben wir heuer unseren ersten Gesamtsieg in Gasen sowie  zweite Plätze in

St.Anton und Lucine im Gesamtklassement feiern können. Das Endresultat daraus ist der Bergpokalsieg 2019 sowie dritter

in der Fia Central European Zone 2019.Besonderen Dank für die vergangene Saison gilt meiner Frau sowie meine treuen

Langjährigen Mechaniker Markus Sereinig und natürlich meinen Sponsoren ohne die es nicht möglich wäre.Weiters möchte

ich noch Franz Fayman und Manuel Jank die ehemaligen Mechaniker von meinen Vater danken die immer mit Rat zur Seite

stehen und allen die sich für den Bergrennsport interessieren und uns auf den Rennstrecken besuchen kommen und somit den Sport

 erst möglich machen.




Anschrift
Hermann Waldy
Lärchenweg 2
9560 Feldkirchen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. mehr Info ich bin einverstanden